Ein Online-Shop für natürliche Monatshygiene - wie kam es dazu?

Nachhaltigkeit spielte für mich schon immer eine große Rolle, bereits als ich klein war.

Die Welt wollte ich damals retten ... das konnte ich leider nicht schaffen. Aber die Worte meines Klassenvorstandes werde ich nie vergessen. Eines Tages war ich nämlich todtraurig. Ich wollte für Greenpeace arbeiten, die Tiere und die Umwelt schützen. Und ich habe damals auch bei einigen Projekten mitgemacht: Geld gesammelt, aktiv den Müll getrennt und alle darauf hingewiesen, worauf sie achten sollten.

 An einem bestimmten Tag, ich kann mich noch daran erinnern, als ob es gestern gewesen wäre, habe ich erfahren, dass eine Tierart ausgestorben ist. Plötzlich erschien mir alles so sinnlos. Meine paar Euro, die ich gesammelt hatte, die Kleinigkeiten wie Mülltrennung… all das rettet die Welt nicht.

Wie eine Welle überrollte mich das Gefühl der Ohnmacht und Traurigkeit.

Alles sinnlos!

“Es hat ohnehin keinen Zweck”, dachte ich für mich, “die anderen haben Recht.” Ständig habe ich zu hören bekommen, dass einer allein die Welt eh nicht retten kann und dass ich mir doch die Zeit und Mühe lieber sparen sollte.

 Zum Glück merkte mein Klassenvorstand sehr rasch, dass etwas mit mir nicht stimmte und hakte nach. Ich erzählte ihm, dass das alles nichts bringt und das ich in Zukunft wohl damit aufhöre. Das war damals mein erster Gedanke, alles hinzuschmeißen, denn es ist zu viel und bringt nichts.

Gott sei Dank dachte mein Klassenvorstand nicht so und sagte zu mir: “Vielleicht schaffst du es nicht, HEUTE die ganze Welt zu retten, ABER du kannst in deiner Umgebung einiges tun. Und du kannst selbst ein Vorbild sein und dann machen andere mit. Und auch wenn der Beitrag noch so klein ist, ist er dennoch wertvoll. Du kannst nie wissen, was daraus wird!”

Ja, ich gebe zu, die Kindheit liegt lange zurück und ich habe das Ziel die Umwelt zu schützen im Laufe der Jahre aus den Augen verloren und es war nicht mehr so präsent. Der Alltag kam dazwischen....

Doch dann war der Wunsch da, schwanger zu werden. Und auch mit der Schwangerschaft selbst, war das Wissen wieder da, dass man etwas tun muss und nicht nur zuschauen oder darüber reden sollte, sondern aktiv etwas tun um die Umwelt zu schützen.

Damals war für mich klar, dass ich Stoffwindeln nutzen werde und ich war so begeistert, dass ich auch tatsächlich einen Online-Shop für Stoffwindeln gegründet habe. Und was liegt da näher, wenn das Baby nur das Beste verdient, dass nicht auch die Mutter das Beste verdient!?

Also, weg mit der Chemie! Und statt den Wegwerf-Binden und Tampons einfach Stoffbinden benutzen.

Das war der Grund, warum ich mit meinen Shops anfing. Mit dem Shop für die natürliche Monatshygiene möchte ich auch dich unterstützen, die Umwelt zu schützen und nachhaltig zu leben.

Ich weiß, Nachhaltigkeit im Alltag ist nicht immer einfach, aber gerade bei Dingen, die so regelmäßig anfallen, wie eben die Monatshygiene, trägst du jedes Mal ein Stück dazu bei, die Umwelt zu schützen.

Mit meinem Shop möchte ich es dir leichter machen, indem du alle Produkte an einem Ort hast und bestellen kannst. Du kannst wählen und du kannst verschiedenes für dich austesten. Was zu dir passt und mit was du dich am wohlsten fühlst.

Ja, wir können die Welt nicht retten, indem wir jetzt statt der Wegwerf-Produkte Stoffprodukte nehmen oder die natürlichen Schwämmchen. Aber wir können unseren Beitrag dazu leisten. Und wenn ich nur ein kleines bisschen dazu beitragen kann, freut mich das sehr!

Wenn ich auch noch dich dabei unterstützen kann, mehr Nachhaltigkeit in dein Leben zu bringen und gleichzeitig auch mehr Wohlbefinden, dann ist das doch schon ein großer Schritt in die richtige Richtung!

Nun wünsche ich dir viel Freude mit den Produkten, stöbere dich durch und finde das, was am besten zu dir passt!

Herzlichst, deine Eva-Maria

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.